Historie

2006MR Dr. Alfred Aschauer besucht die von Dr. Herbert Watschinger gegründeten Buschspitäler Wasso und Endulen Hospital – Ergebnis: Die Erzdiözese Arusha als Rechtsträger dieser beiden Spitäler braucht dringend Hilfe. Dr. Herbert Watschinger war Mitglied des ÖCV. Es reift daher der Gedanke ein eigenes Sozialprojekt des OÖCV ins Leben zu rufen. Dr. Alfred Fiedler und Dr. Kurt Haslinger planen gemeinsam mit MR Dr. Alfred Aschauer die Umsetzung.
2007Landeshauptmann a.D. Dr. Josef Ratzenböck übernimmt den Ehrenvorsitz, der OÖ AHLB  unter dem Vorsitz von HR Dr. Helmut Hörtenhuber die „Schirmherrschaft“. Vorstellung des Projekts  PRO WATSCHINGER anlässlich der CVV im Mai in Linz.
2008MR Dr. Alfred Aschauer , MR Dr. Walter und Helga Grössl , Dr. Kurt Haslinger und die Soziologiestudentin Romana Leopoldseder, die die Reise auch für Feldstudien für ihre Diplomarbeit nutzt, nehmen die Arbeit vor Ort auf ( 16.1. - 31.1. 2008 ). Das PRO WATSCHINGER-Ärzteteam wird ins Leben gerufen. Eine intensive Vortragstätigkeit startet. Wir begrüßen in OÖ   Father Lawrence, Priester in Tansania und langjähriger Wegbegleiter von PRO WATSCHINGER bei den Reisen zu den  Buschspitälern.
2009MR Dr. Alfred, Dr. Kurt Haslinger, DI Dr. Helmut und Brigitte Hennefeld absolvieren die Besuchsreise im September. Das Projekt „Feuerstellenabdeckungen zur Verhinderung von Verbrennungen und Verbrühungen von Kindern“ wird unter Mitnahme eines „Prototypen“ geprüft.
2010Dank eines Containertransportes im September , der mit Unterstützung von Mag. Bernhard und Mag. Andreas Schutti sowie weiteren Gönnern  überhaupt erst ermöglicht wurde,  beginnt die Umsetzung des Projektes „Feuerstellenabdeckungen“. Ca. 40 aus Baustahlgitter geformte Feuestellenabdeckungen  werden einem Maasaidorf zur Verfügung gestellt. Die Nachfrage nach weiteren Feuerstellenabdeckungen ist groß. Dieses präventivmedizinische Projekt wird schließlich auch Teil des Vereinszwecks.

Ein besonderer Dank gebührt   der HTL Ried i.I. unter  ihrem Direktor DI Prof. Ernest Miesbauer und seinen Schülern, die die ersten Feuerstellenabdeckungen herstellten und für die Fertigung vor Ort ein Eisenbiegegerät spendeten.
          
Dank aber auch an die Fa. Heindl, Linz, für die Rollstuhlspende.                                                       

Ca. 15 Nähmaschinen, alle aus der „guten alten Zeit“ und eine Spende an die Ordensschule der Oblatinnen in Loliondo, sollten im Container gleichfalls noch Platz finden.

Die „Trinity Pharmacy“ der Erzdiözese Arusha wird 2010/11 saniert. Ein Verdienst unseres Beiratsmitglieds Dipl. Vw. Stephan Huber, der sie nachhaltig vor ihrem finanziellen Absturz rettet.
           
Nicht nur MR Dr. Alfred Aschauer, Dr. Kurt Haslinger und  Dipl. Stephan Huber waren 2010 zu Besuch bei der Erzdiözese Arusha und den Buschspitälern Wasso und Edulen Hospital. Für sie führte die  Reiseroute  „containerbedingt“ ausnahmsweise über Dar es Salaam.
           
Auch 3 Studenten und Mitglieder der K.Ö.St.V. Severina, Ino Karning, Ing. Wiesauer und Philipp Hieslmair wandelten in diesem Jahr auf den Spuren von Dr. Herbert Watschinger. Ihre Eindrücke   und Erlebnisse hielten sie in ca. 7.000 Bildern  fest.

Auch an dieser Stelle ein herzlicher  Dank  an alle Gönner und Gönnerinnen, die diese Reise  der 3 Studenten erst  ermöglichten.
2011Am 9.3. fand dann der kaum mehr zu erwartende  Vortrag von Ino Karning, Ing. Markus Wiesauer und Philipp Hieslmair über ihre Spurensuche im Verbindungsheim der K.a.V. Austro-Danubia in Linz statt. Er fand große Begeisterung bei über 200 Gästen. Weitere Vorträge der „Spurensucher“ folgten.

Eine Hompage wird eingerichtet.

Die Besuchsreise zu den Spitälern Wasso und Endulen Hospital führte MR Dr. Aschauer, Hilde Huber, Dr. Alfred Eder, Dr. Kurt Haslinger sowie  Dr. Ludwig und Gabriele Dorninger auch in ein Dorf in der Nähe von Wasso Hospital, das zur Gänze mit „Feuerstellenabdeckungen“ ausgestattet wurde. Zum Dank wurden wir zu  einem „ortsüblichen Fest“ eingeladen.
          
Father Frederick, Mitglied des Health Department der Erzdiözese Arusha, Absolvent der Universität Regensburg, nützt seinen Aufenthalt in Deutschland als Aushilfspriester für einen Kurzbesuch in Linz.

Im Dezember erscheint das Buch „Auf den Spuren von Herbert Watschinger“. Ein eindrucksvoller Bildband mit kurzen Texten – siehe Link „Unser Buch“.
          
Das Ballkomitee des OÖ CV-Balls stellt sich mit dem Motto  „In fröhlichen Stunden auch an  jene denken, denen es nicht so gut geht“  in den Dienst unseres  Sozialprojektes. Das Spendenaufkommen ist beachtlich. Unser  Bekanntheitsgrad wird bei einem der größten und schönsten Bälle Oberösterreichs entscheidend gesteigert.
2012PRO WATSCHINGER  konstituiert sich als gemeinnütziger Verein – siehe Link „Der Verein“. Die finanzielle Gebarung des Vereins  unterliegt ab sofort nicht nur  einer internen sondern auch einer  externen Prüfung. Die steuerliche Absetzbarkeit der Spenden ist somit gewährleistet.

Der „Jungmediziner“ Sebastian Luczynski begleitet  das PRO WATSCHINGER-Ärzteteam, bestehend aus MR Dr. Alfred Aschauer und Dr. Alfred Eder vom 11.11. bis 26.11 nach Tansania zu den beiden Buschspitälern. Dr. Kurt Haslinger widmet sich den strukturellen Fragen und Problemen der beiden Spitäler.

Es kommt zum ersten Treffen   mit dem neuen ärztlichen Leiter-Stellvertreter und Administrator für Wasso Hospital, Pfarrer Dr. med. Thomas Brei, entsandt von der Erzdiözese München und Freising.
         
Dank dem Ballkomitee des OÖ CV-Balls für  das beachtliche Spendenaufkommen bei der Tombola zu Gunsten von PRO WATSCHINGER.
2013

Zu Beginn dieses Jahres ereilt uns ein  Hilferuf aus Wasso. Der ärztliche Leiter Dr. Franco benötigt gesundheitsbedingt einen 6-wöchigen Urlaub. Die Chirurgie von Wasso Hospital ist zu vertreten. Prim.i.R. Dr. Wolfgang Simma übernimmt ab 15. 4. für diese Zeit  den Dienst. Begleitet wird er von  MR Dr. Alfred Aschauer, Ing. Erich Gstöttenmayr und Frau Kristina Mertens.
          
Im November folgen  Dr. Kurt Haslinger, Dr. Alfred Eder und die Krankenschwester Gabriele Sptizeneder.

Am 6.5.  besucht uns Pfarrer Dr. med. Thomas Brei in Linz und hält im Verbindungsheim e.v. K.a.V. Austro-Danubia einen begeisternden Vortrag über sein noch kurzes, aber äußerst segensreiches Wirken in Wasso Hospital.

Am 24.6. überreichen der Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz und der Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Josef Pühringer  an  PRO WATSCHINGER den EDUARD-PLOIER-PREIS  FÜR  ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT 2013.

Dank gebührt auch in diesem Jahr dem Ballkomitee des OÖ CV-Balls für die Ballspende.

2014

Das PRO WATSCHNGER-Ärzteteam mit MR Dr. Alfred Aschauer, Prim.i.R. Dr. Wolfgang Simma, Dr. Alfred Eder und der Anästhesieschwester Stephanie Maier übernehmen vom 6.10. bis 29.10. den Vertretungsdienst für Dr. Franco. Ultraschalldiagnostik, gehalten von Dr. Alfred Eder, steht auf dem Lehrprogramm.

Vom 12.11. bis 23.11. reist Dr. Kurt Haslinger mit DI Franz Hintermüller und Ernestine Mayrhofer nach Wasso und Endulen.

Höhepunkt dieser Reise ist die Segnung des von PRO WATSCHINGER gestifteten Gedenksteins, der an die Gründung von Wasso Hospital vor 50 Jahren durch Dr. Herbert Watschinger erinnern soll sowie  die Segnung der aus Anlass dieses Jubiläums von PRO WATSCHINGER errichteten „Interdisziplinären Station für Frauen und Männer“.

Die Segnung nahm am 16.11. der Bischof  des Bistums Mahenge, Agapili Ndorabo, vor.

Am 16.11. werden noch  3 Franziskanerinnen aus Mahenge, Sr. Martha, Sr. Philipina und Sr. Honorata in Wasso Hospital herzlich willkommen geheißen. Neben den dort seit vielen Jahren tätigen Oblatinnen ist nunmehr eine 2. Ordenskongregation in Wasso Hospital tätig.

Auch für dieses Jahr darf der Dank an das Ballkomitee des OÖ CV-Balls für die wie immer großzügige Spende nicht fehlen.

2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2017

Dieses Jahr ist geprägt von  zahlreichen Einsätzen des PRO WATSCHINGER-Ärzteteams. Bereits zu Beginn des Jahres 2015 leisten  erstmals Dr. Hans-Peter und Regina Zauner insbesondere auf der Kinderstation von Wasso Hospital über ca. 5 Wochen fachmedizinischen Dienst. Die Unter-und Mangelernährung bei den Kleinkindern hat es besonders Regina Zauner angetan. Die Einrichtung einer Suppenküche, um den Kindern und Müttern täglich eine vitaminreiche Suppe verabreichen zu können nimmt Gestalt an.

Vom 13.10. -  3.11. sind es MR Dr. Alfred Aschauer, Prim. i. R. Dr. Wolfgang Simma, Dr. Alfred Eder und Anästhesieschwester Stephanie Maier, die  für diese Zeit als Ärzteteam Verantwortung und Lehrtätigkeit auf mehreren fachspezifischen Gebieten übernehmen. Der Dank der zahlreihen Patienten war ihnen gewiss.

Vom 29.10. - 3.12. kommen Dr. Hans-Peter und Regina  ein zweites Mal in diesem Jahr nach Wasso. Mit ihnen reist  Dr. Philipp Engstfeld , ein Jungmediziner, für den sein Einsatz in Wasso Hospital eine frühe medizinische Erfahrung darstellt. Schon die medizinische Grundversorgung kann  einen hohen Stellenwert haben. Dr. Hans-Peter Zauner nimmt sich um Dr. Philipp Engstfeld besonders an.
          
Die Suppenküche wird dank Dr. Hans-Peter und Regina Zauner nun  offiziell installiert. Sie finanzieren auch den Start über mehrere Monate hinaus.                      
  
Am 10.11. brechen   Univ. Prof. Prim.i.R. Dr. Othmar Zechner und Dr. Kurt Haslinger nach Wasso Hospital auf.  Für Univ.Prof. Prim. i.R. Dr. Othmar Zechner dient die Reise zur „Bestandsaufnahme“ für den Aufbau einer urologischen Ambulanz/Station.

Dass die  „Bestandsaufnahme“  gleich einmal auch seine einschlägigen medizinischen Kenntnisse zur Anwendung bringen ließen war beim akuten Bedarf die logische Folge. „Die Rückreise erfolgte am 21.11. gemeinsam mit Dr. Philipp Engstfeld, Dr. Sina Völkl und Christoph Frischknecht“.

Um die zahlreichen Stipendien wieder finanzieren trug auch in  diesem Jahr die Tombolaspende des OÖ CV-Balls ganz wesentlich bei. Dank dem Ballkomitee für „Müh und Plag“ die damit verbunden war.
         
PRO WATSCHINGER wird mit dem OÖ Vereinspreis 2015  in der Kategorie „Soziales Engagement“ ausgezeichnet. Der Vorsitzende des OÖ AHLB Dr. Ferdinand Hochleitner  und Dr. Kurt Haslinger nehmen den Preis stellvertretend in Empfang.

In der Hoffnung, dass die beiden im Juli 2016 verfrachteten Container im Nov. 2016 in Wasso ankommen,  machte sich eine kleine Gruppe vom 4.11. bis 13.11.2016  auf den Weg nach Wasso  und Endulan Hospital, um bei der Ankunft vor  Ort behilflich sein zu können.

Die Hoffnung erfüllte sich leider nicht, die Tage in Wasso und Endulan Hospital konnten aber für diverse Vorbereitungstätigkeiten und Besprechungen genutzt werden. 

Jedenfalls konnten Dr. Josef und Martina Priglinger sowie Mag. Thiemo Pree in Begleitung von Dr. Kurt Haslinger die vor über 50 Jahren von Dr. Herbert Watschinger geschaffenen  Strukturen für die medizinische Versorgung der Menschen im Einzugsgebiet der Spitäler von Wasso und Endulan eindrucksvoll erfahren.

Unvergesslich blieb auch ein Besuch bei Pat Patten, der mit seinem Flying Medical Service (FMS) für die medizinische Hilfe „aus der Luft“ dort  tagtäglich sorgt, wo der Landweg von den Spitälern aus dies nicht mehr ermöglicht. Dass er zudem noch Zeit findet sich um behinderte Menschen zu kümmern, soll auch hier erwähnt werden, desgleichen, dass er 2006 von der Aktion Sei so frei mit dem Bischof-Romero-Preis ausgezeichnet wurde.

Wenn wir auf das Jahr 2017  zurückblicken, dann war es eines der arbeitsintensivsten  Jahre in der 10-jährigen Geschichte von PRO WATSCHINGER.

 1) Dem Eintreffen der beiden Container in Wasso Hospital Anfang April 2017 nach Verfrachtung ab Wels Ende Juli  2016 ging ein überbordender bürokratischer Aufwand ab Eintreffen der Seefracht in Mombasa voraus. An dieser Stelle allen Spendern und Gönnern der überwiegend sehr wertvollen Fracht, insbesondere an medizinischen Hilfsgütern, herzlichsten Dank, der auch der MIVA-Austria und der Spedition Englmayer für die professionelle Unterstützung bei der Abwicklung gebührt. Wir können heute mit großer Freude berichten, dass sämtliche Hilfsgüter - ein kleiner Teil  war für Endulen Hospital  vorgesehen - zu einer beachtlichen  Verbesserung im Spitalsdienst führten. Dass die beiden Container eine ewige Bleibe zur weiteren Verwendung in Wasso Hospital finden sollten, war der Wunsch der Spitalsleitung.

2) Den zweiten Schwerpunkt bildeten die medizinischen Einsätze der PW- Ärzteteams. Sie sind  für die medizinische Versorgung der Menschen im Einzugsgebiet von Wasso Hospital zu einer unverzichtbaren Institution geworden. Die gewonnenen Erfahrungen lassen die Ärzteteams selbständig tätig werden, dies  aber immer im Zusammenwirken mit dem medizinsichen Peronal des Hospitals. So erfährt die von PW unterstützte  Aus- und Fortbildung des med. Personals eine praktizierende Abrundung.

Für die „Suppenküche“, eine Initiative von Regina Zauner, gilt gleiches. Den unter- oder mangelernährten Kindern während ihres Spitalaufenthalts ein gesundes Essen zu verabreichen kann nur  zu einer rascheren und besseren Genesung der Kinder führen. Dieses vor 2 Jahren „ins Leben“ gerufene Projekt findet auch in Tansania  Anerkennung und Nachahmung.

Im November 2015 fasste Univ. Prof. Dr. Othmar Zechner bei einer gemeinsamen Reise mit Dr. Kurt Haslinger und Father Frederick ( Arusha) noch vor Ort  den Entschluss, eine urologische Ambulanz/Station in Wasso Hospital aufzubauen – und ein gutes Jahr später, im März 2017 wurde gestartet, in der Absicht, nach Möglichkeit zweimal pro Jahr für diesen medizinischen Einsatz zur Verfügung zu stehen. Eine  dankbar angenommene Bereicherung der med. Versorgung der Menschen im Einzugsgebiet von Wasso Hospital. Für die Installierung der medizinsichen Geräte, die überwiegend mit den Containern geliefert wurden, gebührt ao.Univ. Prof. Dr. Hermnn Gilly Dank.

Nicht unerwähnt darf bleiben, dass Arch. August Jäger, Senior Experten Service, Dtl., sein Fachwissen auf den diversen handwrklichen Baustellen in Wasso Hospital zur Anwendung brachte und wir mit ihm einen lieben Freund gewinnen konnten.

a) 10.01.17  -  03.02.17     Dr. Alfred Aschauer, Dr. Wolfgang Simma, Dr. Alfred Eder,

                                          Dr. Antonia Ochsner        

b) 30.12.16  -  10.02.17    Dr. Hans-Peter und Regina Zauner

c) 28.02.17  -  19.03.17     Urologenteam unter der Projektleitung von

                                          Univ. Prof. Dr. Othmar Zechner

                                          (Dr. Julia Gerzer, Dr. Tamara Tischler, Martina Schneider,

                                          Dr. Philipp Engstfeld, Stephanie Maier,

                                          ao. Univ. Prof. Dr. Hermann Gilly)

d) 07.11.17 – 25.11.17      Urologenteam unter der Projektleitung von

                                          Univ. Prof. Dr. Othmar Zechner

                                          (Dr. Karl Sacherer, Dr. Tamara Tischler, Stephanie Maier,

                                          Dr. Jozsef  Gombos, Maria Stockinger, Dr. Alexander Krainer,

                                          ao. Univ. Prof. Dr. Hermann und Dr. Erika Gilly)

                                SES:   Arch. August Jäger

 e) 25.10.17- 15.11.17       Dr. Hans-Peter und Regina Zauner

3) Künftige Einsätze müssen gut geplant sein. Die jährlichen Visitationen haben viele Aufgaben zu erfüllen. Neben der Kontrolle  und den Besprechungen für die anstehenden Vorhaben stellen die Begegnungen mit den in Wasso und Endulen Hospital tätigen Ordensschwestern und dem med. Personal eine Möglichkeit dar, sich auch persönlich für deren Tätigkeit, oft nur „um Gottes Lohn“,  zu bedanken. 

Seit Jahren gilt aber unser größter Dank Pfarrer Dr. med. Thomas Brei, der  sich unermüdlich für unser med. Sozialprojekt einsetzt. Seine Garantenstellung vor Ort ist gleichfalls unverzichtbar. An dieser Stelle aber auch Dank an seine „Nothelferin“  Constanze Bär, die an ihrem  Volontariat in Wasso Hospital auch PW verdienstvoll teilhaben ließ.

a) 28.02.17  -  09.03.17     Dr. Kurt Haslinger,  Max Wienerroither (cand. med. der

                                           Zahnmedizin)

b) 10.11.17  - 19.11.17      Dr. Kurt Haslinger, DI Franz Hintermüller (Wasserversorgung,

                                           Kläranlage) , Dr. Karl Riedler (Augenheilkunde)